Startseite
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/derjurist

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  GONZO
  stilvoller Genuss
  Die Sprache der Bundeswehr
  Der größte der deutschen Schauspieler
  Die Geschichte der Microsoft Betriebssysteme
 
"Geschüttelt oder gerrührt?" - "Sehe ich so aus, als ob mich das interessiert?!"

Habe mir gestern Casino Royale auf DVD angeschaut, nachdem ich ihn vorher dreimal im Cinema gesehen hatte. Was soll man groß sagen; ein kongeniales Meisterwerk, dass endlich mal mit den seit Jahrzehnten abgenudelten Klischees des Smokingmann bricht. Daniel Craig verleiht seiner Figur eine kantige Körperlichkeit, wie so wohl sonst nur von Marlon Brando in A Streetcar Named Desire/Endstation Sehnsucht erreicht wurde.
DIeser Bond ist kein weibischer AnzugAFFE wie er es jahrelang unter Pierce Brosnan sein musste; sondern ein stahläugiger Killer, eine Waffe auf Beinen mit dem Körper eines Boxers. Endlich ist 007 das, was ein Spitzenagent sein sollte; jemand, der keine ToysRUs Spielzeug-Utensilien von Q braucht, sondern den Gegner einfach mal zu Brei haut.
Das einzige was an Casino Royale auszusetzen ist, ist eigentlich nur der Ausgang der Geschichte, denn wäre Bond am Ende mit Vesper durchgebrannt und hätte seinen Beruf an den Nagel gehängt, so wäre dies ein (glaub-)würdiger und notwendiger Abschluss der Saga gewesen, da James Bond endlich seinen Frieden mit sich gefunden hätte. So muss er nun der ewig chauvinistische Wichser bleiben, der er so lange war.

Hier meine persönlich besten Darsteller des Mannes mit der Lizenz zum Töten:

I. Sean Connery - Ehre gebührt dem Original (für nähere Erläuterungen bitte Trainspotting schauen und den Ausführungen von SickBoy lauschen)

II. Daniel Craig - Der kompromißloseste unter den Doppelnull-Agenten, s.o.

III. Timothy Dalton - Ein ähnlich harter Bond wie II, wird heute unterschätzt- die zwei Filme einfach mal anschauen!

IV. George Lanzenby - Hatte in seinem ersten und letzten Bond nicht die Chance, sich zu profilieren; ein Urteil entfällt somit.

V. Pierce Brosnan - Der Anti-Bond. Keiner kehrte die wesentlichen Attribute des James Bond so ins Absurde wie er: Der Geheimagent seiner ´Majestät ist ein einfacher Arbeiter-Typ mit kantigem und effizientem Auftreten (einfach mal die Bücher lesen) und kein weibischer Affe im Anzug, der einfach nichts auf dem Kasten hat und den Daniel Craig mit seinem kleinem Finger im Armdrücken besiegen könnte!

In diesem Sinne:

Guckt Rocky und 300!
7.4.07 13:48


Werbung


Frühling

_-_-_-_-_SONNENSCHEIN
_-_-_-_-_IM GARTEN LIEGEN
_-_-_-_-_GUTE LAUNE
_-_-_-_-_VÖGEL ZWITSCHERN
_-_-_-_-_KUMPEL TREFFEN
_-_-_-_-_DRAUSSEN
_-_-_-_-_EIN GEPFLEPTES BIER
_-_-_-_-_BRAUN WERDEN
_-_-_-_-_mÄDELS IN kURZEN RöCKEN
_-_-_-_-__-_-_-_-__-_-_-_-__-_-_-_-__-_-_-_-_
_-_-_-_-_LEBENSFREUDE
12.3.07 12:33


Hallo Welt; leck mich am Arsch Welt

Der Optimismus ist verflogen, ebenso die Motivation und die gute Laune. An ihre Stelle schlichen sich Frust, Depressionen und Verzweiflung; WELCOME TO MY NIGHTMARE!!

In letzter Zeit häufen sich die Tage an denen ich wirklich ALLES hasse in erschreckender Art und Weise.
Wenn ich morgends in meinem 14° warmen Zimmer aufwache. Wenn ich das ewig gleiche, pappige Toast mit Honig zusammen mit der ewig gleichen Tasse Kaffee herunterwürge.
Wenn ich mich schlaftrunken in die vergammelte, versiffte SBahn setzte und nach spätestens zwei Stationen der immer gleiche PENNER einsteigt, seine verschissene DRECKSGITARRE auspackt und irgendetwas unverständliches darauf schrammelt, das sich erst nach knapp drei Minuten als die vergewaltigte Version von "Morning Has Broken" herrausstellt. NEIN PENNER! Ich gebe dir kein Geld, dafür, dass du mich schon in den ersten Stunden dieses verschissenen tages nervst!
NEIN PENNER! Eher reisse ich eine der angegrappelten Haltestangen aus der VERANKERUNG und prügel dir damit meine version deines Liedes in deine Visage!

Aber ich bleibe ruhig. Ich vertiefe mich in den Haupteil meiner Zeitung, versuche den PENNER samt seiner musikalischen Darbietung und seinen Kommentaren in der Art von "Hey, kommt schon Leude, dasch isch doch n wuuuunderschööner Morgäään, oda nischt?!?!" zu ignorieren und hoffe, dass vielleicht irgendwo eine SATANVERSION von Dieter Bohlen aus dem Äther erscheint und meinem nervenden Mitfahrer seine PENNERGITARRE in seinen PENNERARSCH schiebt, sodass sie ihm wieder zu Zähnen herrauskommt.

WHAT A BEAUTIFUL MORNING!
7.2.07 16:18


Der Drachenkämpfer

Wie erwähnt befinde ich mich zur Zeit ja noch auf Heimaturlaub und habe auch den Sylvesterabend dahingehend genutzt mich mit meinen alten Freunden und Kumpels zu treffen und den Jahreswechsel in 007 mit der einen oder anderen warmen Milch zu begießen.
Allerdings wechselten wir dann irgendwann das Getränke sortiment über BecksGold (das schwulste Bier wo gibt aber lecker) auf Sekt nach ABSINTH.
Was einige lustige Folgen hatte, da ich nach dem Genuß einer halben Flasche die Wandlung zu einem mittelalterlichen Drachenkämpfer vollzogen hatte und auf meinem goldenen Schalchtroß in den Dunkelwald ritt um die vorbeifliegenden Kampfdrachen mit magischen Feuerbällen und sonstiger schwarzer Magie zu bekämpfen ==> ich ging auf die Straße und schoss mit Raketen und Chinaböllern auf die vorbeifahrenden Autos..

Fazit: ABSINTH ist schon krass aber schlecht für die Selbsteinschätzung und den ruhigen nächtlichen Schlaf *g*

EIN FROHES NEUES WÜNSCHT DERJURIST!
1.1.07 15:43


Der Jurist lebt!

Jaja, ich gebe es ja zu. Die letzten "Tage" ist meine Person etwas träge gewesen, was die Aktivitäten meines WBlog betrifft. Aber ich hatte auch ungblaublich viel zu tun (nein, eigentlich nur keine Lust und vergessen, dass es diese Website noch gibt
Aber sei es drum; I AM BACK.
Und es hat sich einiges getan:
Deutschland ist nicht Weltmeister geworden, sondern den Titel auf 2010 verschoben.
Ich habe den Studienplatz trotz der Eierköppe in der Uni-internen Verwaltung doch tatsächlich bekommen und studiere seit Mitte Oktober die Rechtswissenschaften; ein Studiengang der fürwahr schwer aber auch interessant ist.
Zurzeit befinde ich mich noch im Heimaturlaub; welcher von uns Akademikern nicht bloß "Weinachtsferien" genannt wird, wie es jeder poplige Hauptschüler tut- Nein WIR die Speerspitze der deutschen Bildung (also der Bodensatz der Weltbildung gleich hinter Mexico haben den pitoresken Begriff der "AKADEMISCHEN FERIEN" eingeführt- ein warhaft erhabener...
So, jetzt muss ich die freie Zeit aber nutzen und in meinen Lehrbüchern lesen mit meinem Bruder AgeofEmpiresII zocken und danach noch ein paar erlesene KILLERSPIELE anspielen.

Bis die Tage
30.12.06 12:52


Alle Herzen schlagen höher

Ahoi!
Was für verrückte Tage, ganz Deutschland im Freudentaumel der Fußballweltmeisterschaft und die Welt ist mitten unter uns zu Gast!!

NACH 54, 74 UND 90 WIRD ES ZEIT FÜR DEN TITEL IN 2006!!!

Okay vielleicht bin ich momentan sehr euphorisch und im Freudentaumel- ABER FUCK!! Deutschland hat 4:2, 1:0 und eben gerade 3:0 gewonnen; ist Gruppensieger da kann auch schon mal der ewig pessimistische Deutsche die Samba tanzen.

In diesem Sinne möge der Ball noch lange für die deutsche Mannschaft rollen, bis die Tage!
20.6.06 18:56


Die verschissene Bürokratie

Wie der Titel meines Blogs vermuten lässt, hat mein Leben etwas mit den Rechtswissenschaften zu tun, wenn auch nur soweit, dass ich PLANE ein Jurastudium zu beginnen.

Nun habe ich drei Universitäten erwählt, welche ab Herbst diesen Jahres die Chance bekommen sollen, meine Person als neuen Studenten begrüßen zu dürfen.

Vor mehreren Tagen nun hatte ich meine Bewerbung an eine sehr bekannte ehemals ostdeutsche, berliner Universität (Welche kann das denn bloß´sein??) in der Hoffung auf eine möglichst baldige Antwort geschickt. Womit ich allerdings nicht gerechnet hatte, ist die Tatsache, dass die verdammte Bürokratie in den Hochburgen unserer Bildung genauso zugegen zu sein scheint, wie auf dem Einwohnermeldeamt von Hinterfotzingen.

Ich hatte nämlich den tötlichen Fehler begangen, das alte Anmeldeformular für das Wintersemester 2005/06 herunterzuladen (ein anderes war zu diesem Zeitpunkt auf der Website dieser kongenialen Uni nicht vorhanden) und mir so den Zorn der Mitarbeiter des Studentenbüros zugezogen.

Diese haben natürlich gleich in bester deutscher Beamtenmanier reagiert und mir die Bewerbung zurückgeschickt mit einer gelben Markierung des fälschlichen Datums. Natürlich leuchtet es jedem sofgort ein, dass es mit weniger Arbeits- und Kostenaufwand verbunden sein muss, den Fehler in meiner Bewerbung anzustreichen, sie wieder in einen Umschlag zu stecken und zu mir zurück zu senden, als das fälschliche Datum einfach mittels eines handelsüblichen Geodreiecks durchzustreichen und durch ein korrektes (2006/07????) zu ersetzen.

Drauf geschissen!

Wenigstens weiss ich nun ob der obigen, verschachtelten Sätze, dass ich geradzu prädestiniert für ein Studium der Rechtswissenschaften sein muss!
2.6.06 15:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung